Angela HöhrPraxis für Physiotherapie

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine moderne ganzheitliche Methode der manuellen Behandlung, die vor ca. 100 Jahren von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Tailor Still begründet wurde. Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit aller Art aufzulösen. Die osteopathische Behandlung normalisiert die Strukturen im Körper und regt die Zirkulation von Flüssigkeiten an und aktiviert somit die körpereigenen Selbstheilungskräfte.

Der menschliche Körper kann seine verschiedenen Funktionen nur dann optimal erfüllen, wenn sich seine drei Hauptsysteme - das Muskel-Skelett-System, das Viszerale System und das Craniosacrale System - im Einklang miteinander befinden. Diese drei Systeme bilden eine funktionelle Einheit, wobei die Faszien ihr Zusammenwirken sichern. Ist eines der Systeme gestört, entsteht ein Ungleichgewicht, das sich auch auf die beiden anderen überträgt. So können beispielsweise Leberfunktionsstörungen Schultergelenkserkrankungen oder Wirbelblockierungen hervorrufen.

Die Osteopathie bezieht jedes dieser Systeme in die Behandlung ein:
  • Muskel-Skelett-System: Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (z. B. Rückenbeschwerden) werden mit Techniken behandelt, die der Manuellen Therapie entsprechen. Dazu zählt auch die Behandlung der Muskulatur und der Faszien.
  • Viszerales System: Hier arbeitet die Osteopathie an der Mobilisierung der Inneren Organe. Ziel ist das freie Gleiten der Organe gegeneinander, die Verbesserung der Durchblutung und des Lymphabflusses, die Regulierung des Nervensystems und dadurch eine allgemeine Verbesserung der Funktionsfähigkeit.
  • Kraniosakrales System: Der Craniosacrale Rhythmus beruht auf der Bewegung der Zerebrospinalflüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark nährt und beide vor Erschütterungen schützt. Diese Flüssigkeit bewegt sich im Membransystem der Hirnhäute mit einer Frequenz von 6 bis 14 Schwingunge pro Minute. Diesen Rhythmus nutzt die craniosacrale Behandlung. Es handelt sich um eine sanfte Methode, die durch Anregung der selbstkorrigierenden Kräfte des Körpers eine Tiefenentspannung herbeiführt. Bei dieser Behandlung werden auch Verklebungen an den Schädelnähten gelöst. Die Methode eignet sich insbesondere zur Behandlung von Migräne, Kiefergelenkproblemen, Tinnitus und Sinusitis.
Übersicht Therapieformen